Wo bin ich?
  • Mieterstrom-Portal
  • Wissen
  • Betreiber- und Messkonzepte
  • Kleines MFH (3 bis 15 Parteien)
  • Kleines MFH (3 bis 15 Parteien)

    Messkonzept

    In einem Gebäude mit 3 bis 15 Parteien erfolgt die Nutzung des PV-Stroms vorzugsweise durch die Umsetzung eines virtuellen oder physischen Summenzählermodells, für alle oder einen Teil der Bewohner, oder die Beschränkung auf einen Verbraucher (Allgemeinstrom, oder Vermieter), z.B. wenn die Leistung der Anlage den Aufwand für die Versorgung der Wohneinheiten als nicht lohnenswert erachtet wird (z.B. weniger als 1 kWp pro Partei).

    Das oben genannte Messkonzept für "separate Anlagen" (s.o. Zweifamilienhäuser) ist auch anwendbar, vorausgesetz die Anzahl der Bewohner entsprechend gering ist.

    Hier unten ist der Unterschied zwischen einem physischen und virtuellem Summenzählermodell dargestellt, basiert auf Schemen von VBEW.

    Betreibermodelle

    Die Betreibermodelle für MFHs, die einem Vermieter gehören, ähneln denen von Zweifamilienhäusern. Sie werden generell aufgrund der geringen Anzahl der Wohneinheiten, ohne externe Dienstleister umgesetzt, mit Ausnahme von Dienstleistern, die lediglich die Messtechnik und Abrechnung anbieten (Liste von MFH-Dienstleister). Nach der EnWG-Novelle und deren Einführung der gemeinschaftlichen Gebäudeversorgung als neues Betreibermodell werden Vermieter künftig nicht mehr Vollversorger sein müssen, sondern lediglich PV-Strom an ihre Mieter verkaufen können. Hier ist der neue Mustervertrag (1f) PV-Gebäudeversorgung zu verwenden.

    Für Gemeinschaften, sowohl WEGs als Genossenschaften oder andere gemeinschaftliche Wohnformen, ist die einfachste Form der Umsetzung die Kombination der Betreibermodelle (3a-d) Selbstversorgung und ggf. Mieter (2c) PV-Wohnungsmiete. Die Prinzipien dieser Modelle werden unten angeführter Tabelle erläutert.    

    Betreibermodell / Mustervertrag (2c) PV-Wohnungsmiete (3a-d) Selbstversorgung
    Mögliche Messkonzepte Virtueller oder Physischer Summenzähler mit oder ohne Kaskade Virtueller oder Physischer Summenzähler mit oder ohne Kaskade
    Investor Vermieter der Wohnung (durch die Gemeinschaft) Gemeinschaft
    PV-Anlagenbetreiber Gemeinschaft Gemeinschaft
    Unterzeichner des Reststromabnahmevertrags Gemeinschaft Gemeinschaft (Virtueller oder Physischer Summenzähler - Vollversorgung), oder Bewohner (Virtueller Summenzähler - Ergänzungsversorgung)
    Veräußerungsform des PV-Stroms Mieterhöhung Eigenverbrauch der einzelnen Gemeinschaft-Mitglieder